CORONA VIRUS (III)
Informationen für Grenzpendler
Verständigungsvereinbarung zwischen Deutschland und Luxemburg

UPDATE 07.04.2020

Das Bundesfinanzministerium hat eine Verständigungsvereinbarung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Großherzogtum Luxemburg vom 3.4.2020 veröffentlicht.

Diese sieht vor, dass die Arbeitstage, an denen die Grenzpendler aufgrund der Corona-Pandemie von ihrer Wohnung aus im Homeoffice arbeiten, als Arbeitstage in Luxemburg gelten.

 

Zum BMF-Schreiben:  https://www.bundesfinanzministerium.de/nl/e7e1f135-5385-4f30-be66-69b964b902ba

Download Verständigungsvereinbarung
Lösung für luxemburgische Grenzpendler gefunden

 

UPDATE 31.03.2020 - nachstehend finden Sie ein Info-Dokument des Saarlandes für luxemburgische Grenzpendler zum Download:

DOWNLOAD - Lösung für luxemburgische Grenzpendler
BESCHEINIGUNGEN FÜR BERUFSPENDLER

 

Hier finden Sie die beiden Bescheinigung für Berufspendler als Nachweis der Notwendigkeit des Grenzübertritts zwischen dem Saarland und Frankreich bzw. Saarland und Luxemburg, die das saarländische Wirtschaftsministerium erstellt hat.

"Ab Dienstag [den 17.03.2020] erwarten wir, dass die Beschäftigten eine Bescheinigung des Arbeitgebers dabei haben, der bestätigt, dass die Arbeit vor Ort auch notwendig ist", sagte Ministerpräsident Hans. Die Landesregierung hat dafür jeweils ein Formular für Pendler aus Frankreich und Luxemburg zur Verfügung gestellt. Dieses müssen die Arbeitgeber ausfüllen, um nachzuweisen, dass die Arbeit zwingend erforderlich sei (Quelle: sr-online.de).

Herausgeber: W+ST Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Münchener Straße 1, 66763 Dillingen/Saar, Telefon: 06831/762-200

W+ST Mandanteninformation (Stand: 07.04.2020) basiert auf Informationen, die wir als zuverlässig ansehen. Eine Haftung kann jedoch aufgrund der sich ständig ändernden Gesetzeslage nicht übernommen werden.