Ihr Unternehmen im F.O.K.U.S.

Aus der heutigen Sicht besteht die Herausforderung in der unbefangenen bzw. “neutralen“ Betrachtung, Berücksichtigung und Zufriedenstellung unterschiedlichster Anspruchssteller. Die Entwicklungen in der jüngsten Rechtsprechung bringen den Anspruch mit sich, nicht nur die betriebswirtschaftlichen Aspekte bei der Entwicklungen und Etablierung solcher Compliance-Management-Systeme zu berücksichtigen, sondern ebenso ethnische, soziale, umweltpolitische und sozioökonomische Ansprüche bei der Betrachtung und Lösung in Betracht zu ziehen oder gar zum Einklang zu bringen. Dies fordert eine ganzeinheitliche Betrachtung und einen integrativen Lösungsansatz, der die Ansprüche sämtlicher Interessensgruppen vereint und die Vernetzung der einzelnen Themengebiete unter Berücksichtigung von Korrelationen ermöglicht. Nur so ist eine zielgerichtete und risikoorientierte Einführung und Umsetzung möglich.

 

Mit unserem an den ISO-Normen ausgerichteten ganzeinheitlichen Lösungsansatz „F.O.K.U.S.“ bieten wir Ihnen die Möglichkeit sämtliche Prozesse und organisatorischen Grundlagen und Maßnahmen zur Unternehmenssteuerung und Überwachung digital über eine individuelle Unternehmenslandkarte in einer Anwendung abzubilden. Die Anwendung wurde speziell an den Bedürfnissen und allgemeinen Merkmalen mittelständischer und größerer Unternehmen entwickelt, die in ihren Strukturen größtenteils organisatorisch geprägt sind.

Über die Anwendung lassen sich Ihre individuelle Unternehmenskultur und -organisation, Ihr Risikomanagement sowie Ihr internes Kontrollsystem sowohl abbilden/darstellen, steuern und risikoorientiert überwachen, als auch fokussiert für unterschiedliche Informationsempfänger und -geber (Managementebene, Mitarbeiterebene, Auditebene) sowie für einzelne Themenbereiche bzw. interne (z.B. Management und Funktionsbeauftragte) und externe Anspruchsteller (Revisoren, Auditoren, Drittprüfer, etc.) auswerten.

Inhalt von F.O.K.U.S.

Dabei fasst die integrierte Managementsystem-Lösung sämtliche Methoden und Instrumente zur Einhaltung von Anforderungen aus verschiedenen Bereichen (z. B. Datenschutz, Compliance, IT-Sicherheit, Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, Lebensmittelsicherheit, Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz, etc.) in einer einheitlichen Struktur zusammen, die der Corporate Governance (d. h. der Leitung und Überwachung Ihrer Organisation) dienen. Über den ganzeinheitlichen Ansatz sowie über die Nutzung von Synergien und die Bündelung von Ressourcen ist - im Vergleich zu einzelnen, isolierten Managementsystemen - ein schlankeres, effizienteres Management möglich. Die Vorteile des unabhängigen Ansatzes liegen in der Vermeidung von Zielkonflikten und Mehrfacharbeit paralleler Managementsysteme, in der Reduktion des Dokumentationsaufwands und zugleich in der Erzielung von Synergieeffekte. Kurz: Unternehmensprozesse ganzheitlich zu betrachten.

Regelwerk von F.O.K.U.S.

Zur Reduzierung der Regelwerk-Komplexität setzen wir bei der Implementierung auf einem in Kooperation mit Herrn Dr. Schahin Seyed-Mahdavi Ruiz (Rechtsanwalt und KMU Compliance-Spezialist) entwickeltem W+ST Standardmodell zum Kontrollumfeld auf, dass individuell und risikoorientiert auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet wird. Ebenso lassen sich sämtliche relevanten regulatorischen Anforderungen über die Anwendung abbilden, steuern und intern überwachen sowie auch externen Prüfern zu revisionszwecken fokussiert zur Auditierung zur Verfügung gestellt werden.

Die formale Sicherstellung der Regelkonformität durch ein wirksam implementiertes Compliance-Management-System trägt gleichzeitig wesentlich zur persönlichen Enthaftung bzw. Exkulpation bei. Dabei bildet die für das Jahr 2022 geplante Einführung eines Gesetzes zur Bekämpfung der Unternehmenskriminalität als “echtes“ Unternehmensstrafrecht (oder als eine Art verschärftes Ordnungswidrigkeitenrecht) eine neue Herausforderung (mit Entschädigungen für Verbraucher und neuen Regeln für “internal Investigations“) für größere deutsche Unternehmen

Vorteile von F.O.K.U.S.

Das darin verankerte Legalitätsprinzip sieht die zwingende Einleitung von Ermittlungsverfahren durch die Verfolgungsbehörden rein nach dem Vorliegen eines Anfangsverdachts über die Begehung einer Straftat durch eine Leitungsperson, deren Erfüllungsgehilfen oder Mitarbeiter vor, wenn die Leitungsperson die Straftat durch entsprechende Vorkehrungen hätte verhindern oder wesentlich erschweren können.

Allerdings besteht die Möglichkeit zur Vermeidung von Sanktionierungen (Bußgelder und/oder Haftstrafen) bei Nachweis von geeigneten präventiven und systemgestützten internen Compliance-Maßnahmen (“Internal Investigations“ or “Criminal Compliance) wie z.B. regelmäßige Überwachung von Mitarbeitern und Whistleblowing-Systeme.“

Sämtliche Vorteile im Überblick:

  • systemgestützter integrierter und ganzeinheitlicher Ansatz
  • persönliche Enthaftung und Vermeidung/Reduzierung von Bußgeldern
  • Abbildung unterschiedlichster Regularien für eine Vielzahl von Anspruchstellern
  • Vermeidung von Redundanzen und somit höhere Effizienz
  • transparente und revisionssichere Unternehmensdokumentation (inkl. Verfahrensdokumentation, Prozess- und Stellenbeschreibungen, etc.)
  • Modular erweiterbar und somit höhere Flexibilität
  • höhere Transparenz und somit höhere Akzeptanz
  • Wettbewerbsvorteile
das könnte Sie auch interessieren
Innovations- und Fördermittelmanagement

zurück zu W+ST CoB-IT