E-Auto Förderung: Anfang 2022 nur die halbe Innovationsprämie?

Die Bundesregierung hat zwar entschieden, die Innovationsprämie zu verlängern -der Beschluss ist jedoch noch nicht umgesetzt. Damit könnte die erhöhte Förderung doch zum Jahresende auslaufen.

Um die Investitionsbereitschaft auch in Corona-Zeiten zu erhalten, hat die Bundesregierung die Innovationsprämie für E-Autos eingeführt. Dazu wurde die bereits bestehende staatliche Umweltprämie von max. 3.000 € auf max. 6.000 € verdoppelt. In Verbindung mit der Herstellerprämie können rein elektrisch betriebene Fahrzeuge mit einem Basis-Nettolistenpreis bis zu 40.000 € seitdem mit 9.000 € gefördert werden. Diese Aufstockung durch die Innovationsprämie gilt jedoch nur bis zum 31. Dezember 2021.

Obwohl der Bund bereits vor Monaten beschlossen hat, die Innovationsprämie bis 2025 zu verlängern, existiert die dazu notwendige Förderrichtlinie noch nicht.

Neuwagenkäufer, deren PKW erst Anfang 2022 geliefert und zugelassen wird, könnten dadurch eine unangenehme Überraschung erleben. Da die Förderung erst nach Zulassung des Fahrzeugs beantragt werden kann, würden sie „nur“ die ursprüngliche Umweltprämie – also max. 3.000 Euro Bundeszuschuss - erhalten.

 

W+ST unterstützt Sie fachgerecht dabei, alle relevanten Fördertöpfe im Blick zu haben und die Fördermöglichkeiten bestmöglich auszuschöpfen.

Fragen? Sprechen Sie uns an!

Ihr Ansprechpartner
Patrick Rosar
Standort: Dillingen
Münchener Straße 1
66763 Dillingen
Telefon: 06831 7620