Der digitale Nachlass
Die Mehrzahl der Menschen macht auf die eine oder andere Weise Gebrauch vom Internet. Was aber geschieht nach dem Tod mit den Daten?

Was genau ist der digitale Nachlass?

Hierunter fällt die Gesamtheit des digitalen Vermögens des Erblassers. Im
Einzelnen können dazu zählen:
gespeicherte Daten auf heimischen Datenträgern, im Internet oder in Clouds
Webseiten
E-Mail-Konten
Social-Media-Konten
PayPal-Guthaben
Vertragsabschlüsse über das Internet, sowohl mit gewerblichen Anbietern als auch zwischen Privaten
Telekommunikationsverträge, z. B. Mobilfunk- / Internet-AccessProviding-Verträge
Hard- und Software


Rat an Erblasser und Erben

 Die Erben/Angehörigen brauchen in vielen Fällen schnellstens Zugang zu vorhandenen Accounts, und zwar innerhalb der 6-wöchigen Frist zur Erbausschlagung.
 Der Erblasser sollte daher dafür Sorge tragen, dass seine Erben über vorhandene Accounts informiert werden und ihnen die Zugangsdaten einschließlich Passwörter hinterlassen.
 Einige zentrale Fragen sind noch ungeklärt, insbesondere das Verhältnis zwischen dem Erbrecht, soweit der Zugriff auf Emails betroffen ist, und dem Fernmeldegeheimnis.

ANSPRECHPARTNER

Kerstin Kiefer
W+ST Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Telefon: 0 68 31 / 762 0
E-Mail: Schreiben Sie mir