KMU Digi-Check
Wie digital sind Sie?
Was ist das Ziel dieses Checks?

Wir geben Ihnen über den Digitalisierungscheck - im Rahmen einer gemeinsamen Befragung und Selbsteinschätzung zum derzeitigen Digitalisierungs- und Innovationsstand in Ihrem Unternehmen - die Möglichkeit einen Vergleich zum Reifegrad der etablierten technischen Lösungen im regionalen Mittelstand vorzunehmen (“Benchmarking-Projekt“) sowie sich darüber hinaus über weitere Digitalisierungsmöglichkeiten zu informieren. Grundlage der Vergleichswerte der Benchmark-Analyse bildet die in 2018 im Rahmen eines Forschungsprojekts durchgeführte Studie zum Stand der Industrie 4.0 im regionalen Mittelstand.

Der Test besteht (je nach Branche sowie Unternehmens- und Vertriebsstruktur) aus maximal 98 Fragen zu 1 Themenfeldern.

Was ist Ihr Nutzen?

Das Ergebnis des Digi-Checks soll Ihnen konkrete Ansätze (“Best-Practice“-Lösungen) liefern, die Ihnen dabei helfen den schnell wachsenden Anforderungen und die digitale Transformation zu begegnen, Verbesserungspotenziale zu erkennen und daraus Maßnahmen zur Verbesserung abzuleiten sowie sich im Wettbewerb behaupten zu können bzw. Wettbewerbsvorteile zu erkennen. Das Ergebnis des Tests liefert Ihnen Referenz- oder Vergleichswerte zu ausgewählten Prozessen und Digitalisierungsthemen auf Grundlage einer SMOP-Analyse (“Surface Measure of Overall Performance“), mit denen Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte, Dienstleistungen, Strategien, Strukturen, Aktivitäten oder Prozesse und Verhaltensweisen vergleichen können, um daraus Methoden und Strategien zur Verbesserung ableiten zu können.

Wer sind wir?

Der Test wurde in einer Kooperation zwischen der W+ST Wirtschaftsprüfung AG & Co. KG, Dillingen und dem IBO Institut für Industrieinformatik und Betriebsorganisation als Forschungsinstitut der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) entwickelt.

Das IBO Institut befasst sich vorwiegend mit Fragen erfolgreicher Unternehmensführung im Mittelstand sowie mit Prozess- und IT-Management. Im Rahmen der Forschungsschwerpunkte FuE-Projekte führen erfahrene wissenschaftliche Mitarbeiter zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft sowie öffentlich geförderte Projekte durch.

I. Governance, Risk & Compliance

 

THEMENGEBIETE

 

1. IKS-/IT-Audits und -Beratung

  • risikoorientierter IT-Kurzcheck (insb. IT-Sicherheit)
  • IT-Audits (im Rahmen und außerhalb der Jahresabschlussprüfung)
  • Prüfung des internen Kontrollsystems (bei Dienstleistungsunternehmen)
  • Aufnahme Digitalisierungsstand unter Risikogesichtspunkten
  • IT-Projektmanagement und IT-Beratung (inkl. Fördermöglichkeiten)
  • Implementierung und Prüfung von Berechtigungskonzepten
  • (projektbegleitende und nachgelagerte) Migrationsprüfungen

 

2. Compliance

  • Implementierung und Prüfung von (Tax-) Compliance-Managementsystemen
  • Implementierung und Prüfung von Risikomanagementsystemen
  • Implementierung und Sonderprüfungen zu FRAUD-Prevention and Detection-Systemen
  • Implementierung und Prüfungen von Incident-Management-Systemen
  • Implementierung und Sonderprüfungen von Informationssicherheits-Management-Systemen
  • Datenschutz (DSGVO und BDSG-neu)
  • Implementierung und Prüfung von Datenschutzkonzepten
  • Stellung des externen Datenschutzbeauftragten
  • Prüfung auf Einhaltung der Grundsätze zur ordnungsmäßigenFührung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)
  • elektronische Belegverarbeitung
  • revisionssichere elektronische Archivierung
  • ersetzendes Scannen
  • Verfahrensdokumentation
  • Systemwechsel und Systemstilllegung
  • Schnittstellenprüfungen

 

3. Schulungsangebot

  • Datenschutz
  • IT-Sicherheit
  • Risk-Management
  • Compliance-Management
II. Zahlen und Fakten zu "Digital Jetzt"
III. Zahlen und Fakten zu "Cyber-Angriffen"
IV. FÖRDERMÖGLICHKEITEN “Digital Jetzt“

Modul 1: “Investition in digitale Technologien“

Soft- und Hardware, insbesondere für die interne und externe Vernetzung des Unternehmens (insb. verbundene Prozesse und Änderungen im Unternehmen)

 

Modul 2: “Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden“

Weiterbildung von Beschäftigten im Umgang mit digitalen Technologien (insb. Erarbeitung und Umsetzung einer digitalen Strategie im Unternehmen sowie IT-Sicherheit und Datenschutz)

Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen, bei Investitionen von Wertschöpfungsketten und/oder -netzwerken kann sie bis zu 100.000 Euro pro Unternehmen betragen. Die minimale Fördersumme beträgt 17.000 Euro in Modul 1 und 3.000 Euro in Modul 2.

Die Förderquote (in % der Investitionskosten) ist nach Unternehmensgröße gestaffelt.

  • bis 50 Beschäftigte: bis zu 50 %
  • bis 250 Beschäftigte: bis zu 45 %
  • bis 499 Beschäftigte: bis zu 40 %.
V. Kooperationen
1. KMU-Digi(talisierungs)Check
2. Digital-Factory und ERP-System “Odion“
3. Compliance-Managementsystem-System “F.O.K.U.S:“

Dr. Schahin Seyed-Mahdavi Ruiz, Rechtsanwalt und KMU-Compliance-Spezialist

4. Entwicklung und Einsatzmöglichkeiten von KI-basierten IT-Lösungen
Kontaktinformationen/Ansprechpartner

W+ST Wirtschaftsprüfung AG & Co. KG

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Münchener Straße 1

66763 Dillingen

 

Telefon: 06831/762-0
E-Mail: wstag@w-st.de

Hinweise zum Datenschutz

Die W+ST ist berufsrechtlich zur strikten Geheimhaltung der ihr im Rahmen dieses Digitalisierungschecks zugänglich gemachten Informationen verpflichtet und gewährleistet den Datenschutz im Sinne der datenschutzrechtlichen Bestimmungen und im Rahmen der berufsüblichen Sorgfalt die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Richtigkeit der Daten. Grundsätzlich erfolgt keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte. Eine Weitergabe von Daten erfolgt nur nach Ihrer vorherigen Zustimmung.

Die W+ST wird insbesondere hinsichtlich Vertraulichkeit und Aufbewahrung von Daten durch angemessene technische und organisatorische Maßnahmen vor unbefugtem Zugriff schützen.

Die W+ST hat die mit dem Digitalisierungscheck befassten Mitarbeiter entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen über die Verschwiegenheitspflicht der wirtschaftsprüfenden und steuerberatenden Berufe nach der Wirtschaftsprüferordnung bzw. dem Steuerberatungsgesetz sowie dem Bundesdatenschutzgesetz verpflichtet.

Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den nachstehenden Link
https://www.w-st.de/datenschutzerklaerung.html