Nachhaltigkeitsberichterstattung

Wer ist ab wann betroffen?

Durch die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) wird der Kreis der Unternehmen, die zu einer Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet sind, deutlich erweitert. Waren bisher im Rahmen der Non Financial Reporting Directive (NFRD) lediglich Versicherungen, Banken und große kapitalmarktorientierte Unternehmen zur Erstellung einer sogenannten „nichtfinanziellen Erklärung“ verpflichtet, müssen künftig deutlich mehr Unternehmen einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen.

Schon ab dem Jahr 2024 sind erste Unternehmen zur Einhaltung der CSRD verpflichtet, eine Umsetzung in deutsches Recht muss bis zum 6. Juli diesen Jahres erfolgen.

Anwendungsbereich der CSRD?

Der Anwendungsbereich der CSRD wird in den folgenden Jahren stufenweise erweitert. So werden die Unternehmen wie folgt zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet:

Für große, börsennotierte Unternehmen, Versicherungen und Banken, die bereits nach NFRD berichtspflichtig waren, gelten die Vorgaben der CSRD bereits ab 2024.

Ab 2025 wird die Nachhaltigkeitsberichterstattung auch für Unternehmen und Konzerne, welche die Kriterien einer großen Kapitalgesellschaft erfüllen, sowie für öffentliche Unternehmen, die laut Satzung nach den Kriterien einer großen Kapitalgesellschaft behandelt werden, verpflichtend.

Dies führt dazu, dass auch mittelständische Unternehmen nachhaltigkeitsrelevante Angaben offenlegen müssen. Als Größenkriterien gelten hier bereits die, erstmals für das kalenderjahrgleiche Geschäftsjahr 2024 geltenden, angepassten Schwellenwerte des HGB, wodurch die Grenzen der Umsatzerlöse und Bilanzsumme um 25 % angehoben werden.

Anwendungsbereich für Konzerne?

Aus Konzernsicht werden Mutterunternehmen auch dann den „großen Unternehmen“ zugeordnet, und unterliegen damit der Berichtspflicht der CSRD, wenn alle Tochterunternehmen für sich nicht als „groß“ gelten. Des Weiteren können Tochterunternehmen als befreit gelten, sofern sie in einen Konzernlagebericht mit einbezogen werden, der einen CSRD-konformen Nachhaltigkeitsbericht beinhaltet und entsprechend die Tochterunternehmen berücksichtigt.

Fazit

Durch die CSRD wird spätestens ab 2025 ein weitaus größerer Anteil an Unternehmen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet sein als bisher. Allein in Deutschland werden über 15.000 Unternehmen einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen müssen. Durch den erweiterten Kreis werden viele Unternehmen, die bisher noch keine Berührungspunkte mit dem Thema Nachhaltigkeitsberichterstattung hatten, zur Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen verpflichtet. Bereits 2024 müssen die betroffenen Unternehmen erste Analysen und Strategien entwickeln, um 2025 einen anforderungsgerechten Bericht veröffentlichen zu können.

Was ist im Jahr 2024 zu tun?
Ihre Ansprechpartner
Patrick Weber-von Freital
Dipl.-Kaufmann
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
Standort: Dillingen
W+ST Wirtschaftsprüfung AG & Co. KG
Münchener Straße 1
66763 Dillingen
Telefon: 06831/762-0
Simone Hemmer
Dipl.-Kauffrau
Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin
Standort: Kaiserslautern
W+ST Revision GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Europaallee 30
67657 Kaiserslautern
Telefon: 06831/36684-0
Raimund Münz
Sustainability Auditor (IDW)
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
Standort: Dillingen
W+ST Wirtschaftsprüfung AG & Co. KG
Münchener Straße 1
66763 Dillingen
Telefon: 06831/762-0
Diesen Beitrag teilen auf: